Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Heil und Info-Abend Heil und Info-Abend

Warschau Messe 2015
          Warschau Messe 2015

Erfahrungsberichte von Patienten

 
Hallo liebe Anna!
Es war gestern ein wundervoller Abend-hab mich sehr wohl gefühlt !!!
Ich hoffe,dass ich in 2 Wochen zum nächsetn Termin noch zwei Menschen die mir sehr wichtig sind mitbringe!Ich wünsche mir,dass auch ihnen die Augen geöffnet werden! Viele Dinge die bisher unerklärlich für mich waren,sind seit gestern plötzlich logisch!
Und meine Zahnpasta liegt im Müll. Danke das es Dich gibt! Bis Dienstag,ich umarme dich.
Marina

______

 

Hallo liebe Leser,

erstmal ein paar Wörter zu meinem Leben, ich hoffe ich kann euch dadurch weiterhelfen.

Seit meiner Jungend litt ich unter immer stärker werdenden Depressionen.
Diese als solche erstmal zu erkennen war für mich als Jugendliche sehr schwer und selbst der Besuch von verschiedenen Ärzten konnte mir nicht weiterhelfen.
Zu oft wurden, in meiner Jugend, fehl Analysen gemacht und das Ganze als Pupertätsmerkmale abgetan!

Verzweiflung, Selbshass sowie Isolation prägten meine Leben.

Mit dem vergehen der Jahre wurden die Symptome immer schlimmer und erst jahre später wurden von einem Facharzt Depressionen diagnostiziert.
Ich bekam starke Antidepressiva: Tagsüber um den Tag zu überstehen und Nachts um schlafen zu können.
Ich war wie ferngesteuert, dauernd hyperaktiv und rastlos. Ich ging wie betäubt durchs leben!
Besser ging es mir in der Zeit als ich die Medikamente nahm nicht wirklich, ich wusste dass dies nicht die iteale Lösung sein konnte.

_______


Durch eine Freundin kam ich zu Anna.
Anfangs war ich skeptisch! Ich wusste nicht wohin mich dieser Weg bringen würde.

Die Erfahrungen die man bereits in der ersten Sitzung macht sind überweltigend und nicht in Wörter zu fassen.
Der Körper und die Seele werden gereinigt und von vielen Negativen „Kräften“ befreit!

Die Sicht wird klarer, der Verstand stärker! Unwichtiges verliert an wertigkeit!

Ich nehme heute überhaupt keine Medikamente mehr! Ich gehe ausgeglichen und gestärkt durchs Leben!

Ich danke Dir von ganzem Herzen für deine Hilfe liebe Anna!

 

Victoria 29 , Flugbegleiterin

 

_______

Liebe Anna 

Wir wollen uns herzlich bedanken Für das was du für unseren kleinen Sohn tust.
Bei Oliver wurde nach der Geburt eine sehr starke Sehschwäche festgestellt von +7,5
Nach 3 jährigen Behandlung in Klinikum Tübingen gab es keine Verbesserung Fortschritte
Zufälliger weise haben wir dich getroffen und das war ein Wunder denn schon nach dem zweiten besuch bei dir 
haben wir einen Kontrolltermin gehabt und die Sehschwäche hat sich tatsächlich auf +4,5 verbessert wir haben nichts an der heil Technik verändert DAS IST EIN WUNDER 

 

HERZLCHEN DANK
 Joanna Damek -  Di Pietro
_______
 
 
Guten Morgen liebe Anna,
 
jetzt sind es schon drei Wochen her das wir uns gesehen haben und ich will Dir nochmals für Deine Arbeit danken. Es war für mich sehr anstrengend, fühle mich mittlerweile insgesamt gefestigter und nehme Dinge wieder in Angriff. Alpträume hatte ich erst zweimal, ich fühle mich jeden Tag sehr müde und noch ein bisschen schlapp. Denke das dies jetzt nur ein zeitlich begrenzter Zustand ist und ich wieder in den "normalen" Wachzustand komme :-)
Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Wochenende bei Dir und bin gespannt, was Du alles siehst. Irgendwie kommt alles gut auf die Reihe, bin wieder zuversichtlich und sehr optimistisch.
Ich wünsche Dir eine gute erfolgreiche und gesegnete Zeit und sende Dir einen lieben herzlichen Gruß aus dem Westerwald,
 
Silvia
 
_______
 
Veselka (44 Jahre alt)
Verkäuferin

"Anna lernte ich kennen durch eine Arbeitskollegin. Seid 20 Jahren leide ich an einer sehr starken Migräne und bin auch Jahre lang in mehreren Ärztlichen Behandlungen gewesen. Leider ohne Erfolg. Ich bekam auch jede Menge verschiedene Medikamente verschrieben, aber mit der Zeit wurde es schlimmer. Ich bekam immer öfter sehr starke Kopfschmerzen und durch die Medikamente auch Magenbeschwerden. Dadurch ging es mir schlechter, ich war sehr müde und erschöpft. Schon nach der ersten Behandlung bei Anna ging es mir sehr gut. Ich habe keine Kopfschmerzen mehr und fühle mich sehr fit. Das war eine ganz tolle und positive Erfahrung. 
 
Danke Anna."
 
_______
 
Hallo liebe Anna,
 
danke für die Vermittlung, daß wir Körper und Geist trennen müssen um nicht Sklave unseres eigenen
Körper zu werden.... dies habe ich Verstanden, aber Du hast die Gabe uns Mitmenschen zu zeigen, daß wir
in der Lage sind, wenn wir dir gut zuhören mehr für unseren Geist u. Seele durch die Kraft und Gebete
zu Gott finden werden.
Darum bist du liebe Anna für uns Menschen sehr, sehr wichtig !!!
 
Deine Aussage, daß Du auch Menschen hilfst die kein Geld dafür haben
um eine einzelne Geistheilung bei Dir zu bekommen, finde ich toll.
Da ja viele dies nicht können und trotz-alledem zu Dir kommen dürfen.
 
Liebe Anna du hast mich sehr beeindruckt  bin froh, daß wir alle die Möglichkeit
haben Kraft bei Dir zu holen.
 
Hatte einen Herzinfarkt u. 4 Stans bekommen... danach bekam ich Beinschmerzen linke Seite
die sich verschlechterten, sodaß ich in eine Gefäßchirurgischen Zentrum ins Bundeswehrkrankenhaus- Ulm
eingeliefert wurde.
Zudem hoher Blutdruckwerte, Diagnostik LDL-Cholesterin v. 294 mg/dl  (Gesamtwerte v. 370mg/dl auf.
Oberschenkelstrombahn b. z. Verschluss sowie Verschluss Truncus tibio- fibularis.
Man hat mir nahe gelegt, einen Schrittmacher - Unterschenkel/ u. Wade einzusetzen dies habe ich abgelehnt,
daher sollte ich auch aus dem Krankenhaus entlassen werden. Aber am nächsten Morgen kam der Chefarzt
mit AZUBIS- und Profesor an u. erklärten mir, daß Sie eine Alternative für mich hätten, das wäre ein Eingriff
ins Rückenmark, dies habe ich machen lassen nach Gesprächen mit meiner Familie, die mit gefährlich Folgen
und Risiken verbunden sind.
Konnte nach diesen Eingriff keine Treppen mehr steigen ohne Schmerzen, wir dachten jetzt müssen wir
unsere Wohnung verkaufen u. nach einer EG- Wohnung suchen.
Nach der Teilnahme v. Dir liebe Anna habe ich begriffen, daß ein Gebet mit dem "Allmächtingen Vater" mehr bringt
als z. Arzt zu rennen, deine Hand auf meinem Herzen hat es beruhigt u. Kraft verliehen ob man es Glaubt kann
man nie sagen....aber ich gehe jetzt wieder 59 Stufen dreimal am Tag rauf u. runter v. Verkauf d. Wohnung
sehen wir ab. Mir geht es immer besser u. meine Hoffnung ist wieder ganz Gesund zu werden mit der Kraft
des "Allmächtigen Vater" u. seinen Sohn unseren Herrn Jesus Christus !!!
Werde am 22. August 14 wieder an deiner Einladung teilnehmen u. freue mich schon sehr darauf.
 
Liebe Grüsse
Sonja
 
-------
Jacek, 35 Jahre, Fahrzeugmechaniker
 
Näheres zu meiner Person, ich bin verheiratet und aus dieser Ehe stammt meine Tochter (15).

Vor einigen Jahren wurde bei mir ein Gliom (Hirntumor) diagnostiziert.
Nach einem gefährlichen Eingriff, wurde ein Teil des Tumors entfernt, allerdings wurde ein Teil des Tumors übrig gelassen, da dies zu riskant war und zu einer Lähmung des Körpers führen könnte.
Nach dieser Operation, war ich nicht vollkommen geheilt, denn die Ärzte meinten, es wird wieder wachsen.
Die Folgen dieses Eingriffes, sind täglich starke Kopfschmerzen, die nicht mal durch Medikamente besänftigt werden können.
Weitere Folgen waren Epilepsie Anfälle, meine Lebensqualität wurde dadurch stark beeinträchtigt.
Zudem kamen noch Depressionen, Schlafstörungen und Unzufriedenheit.
Ich wurde durch meine Stimmungsschwankungen, unerträglich für meine Familie.
Mein Leben bestand aus Schmerz und Angst.
Ich hatte alle Hoffnung aufgegeben.
Durch einen "Zufall", was eigentlich nie einer war, sondern eine Bestimmung, erzählte mir meine Frau von Anna.
Natürlich war ich anfangs skeptisch, da ich an solche Methoden nicht glaubte, so ließ ich mich schlussendlich doch von meiner Frau überreden.
Durch die Erkenntnis, dass ich nichts mehr zu verlieren hatte, beschloss ich zu einer Behandlung zu gehen.
Dazu möchte ich hinzufügen, dass unsere finanzielle Lage schlecht war, da ich durch die Krankheit meinen Job verloren hatte.
Nach einem kurzen Gespräch mit Anna, in der ich meine finanzielle Lage schilderte bzw das, dass Geld nicht für eine Behandlung reichen würde,  passierte etwas Unerwartetes.
"Glaubst du an Gott?"
Diese Frage konnte ich nur verneinen, da ich den Glauben an Gott verloren hatte.
Sie sagte, ich solle mir keinen Kopf machen und jeden Tag zur Behandlung kommen und einfach dran bleiben.
Das Geld darf keine Bremse sein, um Gesund zu werden.Ich war sehr erstaunlich über ihre Aussage, da ich immer der Meinung war, solche Heiler, würden Menschen abzocken.
Nach der ersten Behandlung, waren meine Kopfschmerzen verschwunden.
Es war ein unbeschreibliches Gefühl, wie als ob sich etwas gelöst hätte.
Sie sagte, mein Hirntumor, hätte etwas mit meinem Vater und meiner Kindheit zu tun.
Was ich aber nicht nachvollziehen konnte, da ich keinerlei Erinnerungen an meine Kindheit hatte.
Nach der zweiten Behandlung, sind starke Emotionen hochgekommen und die Erinnerung an meine Kindheit sind wieder da gewesen, auch wenn sie schrecklich war.
Anna sagte es gehöre zum Heilprozess.
Nach längeren Gesprächen, wurde mir klar, dass ich meinen Vater vergeben muss, um selber geheilt zu werden.
Langsam hatte ich angefangen wieder zu Gott zu beten.
Die Leichtigkeit, die ich nach jeder Behandlung spürte, brachte mir wieder Freude im Leben.
Sogar meine Tochter, hatte meine Frau gefragt, was mit mir los sei.
Die Veränderung spürte die ganze Familie.
Ich fing wieder an, ihnen zu sagen, dass ich sie liebe und nehme sie öfters in den Arm.
Während diesen Behandlungen, spürt man so ein Gefühl von Liebe, dass man nicht in Wörter fassen kann, da ich als Kind, nie solch eine Liebe bekommen hatte.
Seit diesen Behandlungen, nehme ich keine Medikamente mehr und die Epilepsie Anfälle sind vollkommen weg.
Ich möchte mich herzlich bedanken, für meine Lebensqualität, die durch Behandlungen wieder vorhanden war und positive Auswirkungen hatte.
Ich kann nicht oft genug sagen, wie dankbar ich bin, die Anna kennengelernt zuhaben.
Ich habe eines von Anna gelernt, nie die Hoffnung und das Vertrauen zu verlieren.

Liebe Grüße
Jacek
 
 
-------
 
Margerite, 40 Jahre alt, Friseurin, verheiratet& 2 Kinder.

Durch einen Zufall hatte ich von Anna erfahren, was ich heute nicht mehr als Zufall empfinde.

Ich möchte kurz meinen gesundheitlichen Zustand beschreiben, ich war körperlich,geistig und psychisch gebrochen.
Mein Körper hatte mir nur Schmerzen zubereitet, die nicht mehr zu ertragen waren.
Meine Augen waren nicht mehr klar und waren ständig blutunterlaufen.
Ich konnte nicht mehr schlafen oder denken und schon gar nicht mehr funktionieren als zweifache Mutter.
Ich lebte unter ständigen Ängsten, nicht einmal der Schlaf hatte mir Erholung gebracht, da ich keine Lebenskraft mehr hatte.
Von Tag zu Tag wurde es immer schlimmer.
Nach einem Besuch bei einer Freundin, bei der ich einen Nervenzusammenbruch hatte und unter Tränen sagte:"Ich kann so nicht mehr weiterleben."
So erzählte mir meine Freundin von Anna, ich vereinbarte mit ihr einen Termin.
Ich hatte mich wie ein menschliches Wrack gefühlt.
Nach einem Gespräch, hatte ich erfahren, dass meine Probleme, medizinisch nicht erklärbar waren.
Da ich erfahren habe, dass ich mit Besetzungen zu tun habe oder einfach gesagt negativer Energie, die für den normalen Verstand, unglaubwürdig klingen mag.
Schon bei der ersten bei Behandlung hatte es sich schon bestätigt was Anna feststellte.
Meinen Körper hatte ich nicht mehr unter Kontrolle, als ob etwas mich aus dem Inneren gesteuert hätte, was ich aber nur aus Filmen kannte.
Die Anna sagte, ich solle keine Angst haben und ihr vertrauen sollte.
Ich bin ein sehr realistisch denkender Mensch und konnte erstmals nicht viel mit der Energie/- Gottesenergie Arbeit anfangen.
Was mich aber sehr überzeugt hat, war das es doch Gottes Kraft gibt.
Nach der Behandlung, fühlte ich mich schon besser, was für mich ein überwältigendes Gefühl war.
So machte ich weitere Behandlungen und besuche fast regelmäßig ihre Heilabende.
Immer wenn ich einen Termin bei ihr habe, manifestiert sich etwas in mir, um mich von diesem Termin abzuhalten, vor was mich aber Anna schon im Vorfeld gewarnt hat.-Und trotz allen, hab ich diese Termine wahr genommen.
Ich habe viel mit Menschen zu tun, da ich als Friseurin tätig bin.
Früher konnte man aus meinem Gesicht lesen, das ich ein wandelndes Wrack bin und heute, wenn mich die Menschen sehen,
dann fragen sie ständig, wieso ich so strahle.Meine Augen haben sich verändert, sie Strahlen.
Mittelwelle gehe ich auch mit meinen Kindern zu ihr.
Heute erzähle ich offen von meinen Erfahrungen und von Anna und ihrer Arbeit.
Meine Schmerzen und Ängste sind weg und meine Lebensqualität ist gestiegen.
Wenn man sich bei ihr bedankt, sagt sie:"Gerne, aber bedanke dich bei Gott, da durch mich seine Kraft fließt."

Liebe Anna, Danke für alles.
 
-------
Helmut K. 55 Jahre alt.
 
Seit ich bei Anna in Behandlung bin, hat sich vieles in meinem Leben verändert.
In der Vergangenheit, war das Glück in meinem Leben nicht gerade hold, das hat natürlich Spuren hinterlassen, dies hinter sich zu lassen und wieder mit Freuden in die Zukunft zu blicken ist einfach genial.
Vor einigen Jahren hat der Arzt Diabetes Typ 2 diagnostiziert, am Anfang war er sehr hoch, durch die Medikamente konnte es wieder in geordnete Bahnen gelenkt werden. Doch im letzten Jahr und dieses Jahr war es wieder so, es mussten zusätzliche Medikamente eingesetzt werden, durch die zusätzliche Behandlung von Anna, konnten die Blutwerte wieder positiv eingestellt werden, das selbst der Arzt verblüfft war.
Ich möchte damit sagen, Heiler/in in Begleitung mit den Ärzten wirkt sich sehr wohl positiv auf uns aus. Denn die Heiler/in arbeitet und begleitet den ganzen Menschen.
Herzlichen Dank, Anna für deine Arbeit.
 
 
-------
 
Sandra T.  Tochter 7 Jahre alt
 
Seit dem meine Tochter bei Anna in Behandlung ist, hat sich Ihre Sehstärke über 1 Diophrin verbessert. Meine Tochter geht sehr gern zur Anna da sie mit Ihrer einfühlsamen Art meiner Tochter auch im zwischenmenschlichen Bereich sehr hilft.
 
Danke Dir Anna
 
------------------
 
 

Anna lernte ich durch einen Zufall kennen. Aber ich glaube nicht an Zufälle, und nach all dem, was ich in meinem Leben erlebte, weiß ich, dass sie einfach nicht gibt.

 

Im Mai 2012 wurde bei mir akute myeloische Leukämie festgestellt. Meine Behandlung erfolgte durch Chemotherapie und ich war für eine allogene Knochenmarktransplantation vorbereitet. Viele Monate lang konnte für mich kein passender Spender gefunden werden. Im Mai 2013 unter einem Posting, das über die Aufhebung der ersten geplanten Transplantation auf der Website „Hilf Ewelina mit Leukämie zu gewinnen“ informierte, hat Anna einen folgenden Kommentar geschrieben: „Seit 25 Jahren heilbar und von der medizinischen Industrie versteckt. Nicht das Blut, sondern die Seele ist krank!“ Ich konnte nicht verstehen, worum es ging. Eine völlig fremde Frau schreibt solche Dinge, wenn meine Transplantation wegen Krankheit des potenziellen Spenders abgesagt wurde. Ich schrieb Anna eine private Nachricht mit einer Bitte um Erklärung. Anna hat mir geschrieben, dass die Krankheit selbst eigentlich ein Heilungsprozess ist. Damals konnte ich diese Worte nicht völlig verstehen, und ehrlich gesagt, hatte ich ein wenig Angst vor Anna. Eine fremde Frau schreibt solche Dinge, die völlig dem widersprechen, was mir die Ärzte sagten, und ich wurde noch einmal in großer Unsicherheit und Angst gelassen, ohne den Knochenmarkspender. Ich wusste nicht, ob Anna nicht eine andere Schamanin, eine Bioenergietherapeutin oder sonst jemand andere ist. Ich hatte Angst davor. Unser Kontakt wurde abgebrochen, aber nach ein Paar mit Anna ausgetauschten Nachrichten habe ich mich entschieden, dass ich beginnen sollte, selbst dieses Thema zu erforschen. Ich habe die Grenze der Standardauffassung der Krankheit und deren Behandlung überschritten, und ich fing an, das Thema der Pharmaindustrie zu vertiefen, deren Geschichte kennenzulernen, die auf den Weltkriegen beruhte. Ich fing an, mich für das Thema der Ernährung zu interessieren. Früher fast blind habe ich daran geglaubt, was mir die Ärzte gesagt haben. Sie behaupteten, dass wir alles essen dürfen, worauf wir Lust haben, aber um das Essen sind viele Erdichtungen entstanden und dass es keinen großen Einfluss auf den Verlauf der Behandlung hat. Anna sagte, dass ich den Zucker vollständig absetzen sollte. Die Ärzte behaupten natürlich, dass dies eine weitere Erdichtung ist, und geradezu lachen sie darüber, dass Zucker ein Nährboden für Krebs sein kann. Schritt für Schritt änderte ich meine Ernährung. Ich habe nicht nur den Zucker abgesetzt, sondern auch alle Tierprodukte. Heute ernähere ich mich vegan und aus meiner Sicht, war es die beste Entscheidung, die ich getroffen konnte. Heute verstehe ich total, warum Ärzte nicht so viele Dinge, die sehr wichtig sind, wenn es um die sogenannten Zivilisationskrankheiten, oder sonst andere geht, gelehrt werden. Die Krankheiten sind ein unvorstellbares Geschäft und leider ist dies keine Verschwörungstheorie, sondern nur die Fakten.

 

Wenige Monate später erhielte ich einen Anruf aus dem Krankenhaus. Mir wurde mitgeteilt, dass ein neuer Knochenmarkspender gefunden wurde. Der Spender war nicht vollständig kompatibel, aber mir wurde gesagt, dass es keinen besseren geben könnte, und dass wir einen Termin für die Krankenhausaufnahme festlegen sollten. Ich sagte, dass ich zu einer Transplantation von diesem Spender nicht zustimmen werde, dass ich keine Transplantation mehr will. Den Ärzten erklärte ich nicht die Gründe meiner Entscheidung, aber nach all dem, was ich in den letzten Monaten erfahren habe, wollte ich wirklich keine Transplantation mehr, keine Chemotherapie, keine Arzneimittel. Und dann begannen zwei härtesten Wochen. Mir wurden zwei Wochen dafür gegeben, um eine endgültige Entscheidung zu treffen, und man versuchte, mich zu überzeugen, dass es eine Chance ist, dass ich durch den Verzicht viel zu verlieren habe, dass es zweite Chance nicht mehr geben kann. Dass die Leukämie eine unvorhersehbare Krankheit ist und man nicht wissen kann, an welchem Tag sie wieder angreifen wird. Dass es toll ist, dass ich so lange in Remission bin und dass ich keine Arzneimittel nehmen muss, aber es lohnt sich nicht das Schicksal herauszufordern und dass ich die Chance nutzen sollte, die mir eine Transplantation gibt. Selbstverständlich war ich auch über die enorme Bedrohung, die mit einer Transplantation verbunden ist, informiert, aber trotzdem haben sie mich davon überzeugt, dass dies eine große Chance für mich ist und dass ich darauf nicht verzichten sollte. Mir wird übel, wenn ich mich über diesem Zeitraum erinnere. Ich wollte diese Transplantation überhaupt nicht, ich fühlte, dass all dies mir zuwider erfolgte. Ich wollte dem Gott vertrauen. Ich wollte die Verantwortung für meine eigene Gesundheit übernehmen, ich fühlte, dass der Weg, den ich betrat, richtig war, aber die Angst ... diese schreckliche, panische Angst war stärker. Ich konnte diese Gedanken nicht ertragen, ob es richtig ist, dass ich so hartnäckig auf die Transplantation verzichtete, obwohl die Ärzte immer noch versuchten, mich davon zu überzeugen, dass dies eine große Chance für mich ist. Noch an dem Tag, an dem ich eine endgültige Entscheidung treffen sollte, bin ich mit einer internen Überzeugung aufgewacht, dass ich diese Transplantation nicht will, aber am Morgen hatte ich noch ein Telefongespräch mit einem Arzt, der deutlich wiederholte, dass ich zustimmen sollte, dass diese Krankheit früher oder später zurückkommen kann, und dann kann es zu spät werden ... Die Angst führte dazu, dass ich zugestimmt habe. Die Transplantation sollte dazu führen, dass die Angst endlich verschwindet, dass ich aufhören werde umzublicken, dass ich keine Angst vor dieser Krankheit mehr haben werde. Nichts mehr Falsches.

 

Die Transplantation an sich und ein paar Monate lange Behandlung erfolgten vorbildlich und sogar noch besser. Darin lag aber kein Zufall vor, weil ich einerseits auf einer ganz anderen Ebene des Bewusstseins war und ich meinen Körper dazu vorbereitet habe, um eine andere Hochdosischemotherapie und alle Arzneimittel anzunehmen und sofort nach der Transplantation habe ich mit meiner veganen Ernährung fortgesetzt und ich versuchte, meinen Körper von allen angenommenen Toxinen zu reinigen, und andererseits als ich ins Krankenhaus zurückkam, haben eine Menge Leute mich mit Gebeten umgeben. In der Tat war es so seit dem Beginn der Krankheit. Sowohl die mir nahe stehenden Personen als auch völlig fremde Leute wandten sich an dem Gott mit einem Gebet für meine Genesung.

 

In physischer Hinsicht war alles in bester Ordnung, aber nur ich weiß, was in meinem Kopf geschah ... Die Transplantation sollte mich für allemal von der Krankheit und von der Angst befreien, aber die Angst, eine der größten Lügner folgte mich Tag für Tag. Es war aber keine lähmende Angst. Dies war eine viel schlimmere Art von der Angst. Die hat mich im Inneren gehetzt, und sie hat mir eine der wertvollsten Dinge weggenommen – den inneren Frieden. Von verschiedenen Seiten hörte ich leise Stimmen, die mir sagten: „Du musst auf dich selbst aufpassen, du bist nach der Transplantation, deine Immunität ist gesunken worden“. Ich habe so sehr nach der Normalität und dem Frieden der Seele gesehnt. Immer häufiger hatte ich Lust vor meinen Gedanken zu flüchten, ich übertönte sie mit der Musik, um die Stimme der Angst nicht zuzulassen. Physisch fühlte ich mich großartig, aber psychisch war ich immer mehr müde. Ich fühlte auch, dass ich anfing, mich vom Gott zu entfernen, dass meine Beziehung zu ihm nicht mehr so aussah, wie sie früher war. Es kam auch eine Zeit, dass ich den Mut nicht mehr hatte, mit Menschen darüber offen zu sprechen, die nicht an ihn glaubten. Ich vermisste ihn und bat ihn, mir zu helfen, damit er mir hilft den Weg zu ihm wieder zu entdecken, der mir durch die Angst versperrt wurde.

 

Zu Beginn Septembers 2014 habe ich den Kontakt mit Anna erneut. Meine Bekannte hatte große gesundheitliche Probleme, also ich dachte, dass vielleicht Anna in der Lage sein wird, ihr zu helfen. Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass Anna im November für ein paar Tage nach Polen kommt. Sie lud mich zu ihrem Vortrag ein. Ich hatte vor, dorthin zu gehen, um meine Bekannte zu begleiten, die Hilfe brauchte. Ein paar Tage vor dem Vortrag hat meine Bekannte dieses Treffen abgesagt, also beschloss ich, dass ich einer anderen Freundin vorschlagen muss, die gerade für ein paar Tage nach Warschau kam. Ich wusste nicht völlig, worauf dieses Treffen mit Anna beruhen wird, und ich hatte ein wenig Angst, aber ich wollte sie persönlich kennenlernen. Und so geschah es. Seit dem Moment als Anna den Saal betrat und von der Begrüßung fühlte ich große Sympathie ihr gegenüber. Sie erwachte in mir ein sehr warmes Gefühl und das Vertrauen, aber ich konnte nicht völlig verstehen, worauf „die Arbeit“ von Anna beruht, und davor hatte ich immer noch Angst. Außerdem war ich davon überzeugt, dass das Thema meiner Gesundheit jetzt geschlossen ist, dass ich keine Probleme mehr habe, und die Angst (obwohl sie auch sehr störend ist) ist etwas völlig normales nach all dem, was ich durchgemacht habe. Nach der Erfahrung des letzten Teils des Vortrages fühlte ich einen starken Impuls, der mich dazu geführt hat, dass ich mich für ein individuelles Treffen mit Anna verabredet habe. In der nächsten Woche haben wir uns täglich getroffen. Keine Worte können das beschreiben, was passiert ist. Von Tag zu Tag änderte sich alles. Es ist absolut unglaublich, aber ich habe den inneren Frieden wiedererlangt.. Wörtlich und metaphorisch wurde ich von der Angst, die mir nicht erlaubte, ein normales Leben zu fuhren, befreit.

 

Jetzt atme ich mit einer so beruhigenden Ruhe und Erleichterung. Mein Bruder scherzt sogar, dass ich ein Mensch ohne Nervensystem bin, weil Dinge, die mich früher ganz irregemacht haben, vollständig aufgehört haben, mich zu ärgern. Ich bin froh, dass nicht nur ich im Inneren die Veränderungen empfinde, sondern auch dass sie den mir nahestehenden dienen, denen ich oft mit meinem Verhalten wehgetan habe, weil ich auf diese Weise meine Angst abreagiert habe.

 

Die Angst hat nun völlig die Herrschaft über mich verloren. Jetzt kann ich sie erkennen, und ich weiß, woher sie kommt und wie sie versucht mich zu manipulieren.

 

Heute weiß ich schon, warum ich nicht verstehen konnte, worauf „die Arbeit“ von Anna beruht. Ich weiß auch, warum viele Menschen nicht in der Lage sind, dies zu begreifen. Einige Dinge muss man nur noch selbst erleben, weil sie nicht mit der menschlichen Vernunft umfasst werden können. Der Glaube ist keine Mathematik, man kann ihn nicht logisch erklären. Dank Anna konnte ich wörtlich die unendliche, heilende und befreiende Liebe des Gottes fühlen. Liebe, die die Quelle von allem ist. Dies kann wirklich nicht mit Worten beschrieben werden.

 

Durch den am Anfang der Geschichte genannten Zufall lernte ich Anna kennen. Eine schöne und gute Person, die meinem Herzen sehr nah wurde. Es gibt keine Zufälle.

 

Anna, es gibt keine Worte, mit denen ich meine Dankbarkeit für die Zeit, die ich mit dir verbracht habe und dafür, dass ich von dieser Angst befreit wurde, wiedergeben könnte. Dank dir „kam ich nach Hause zurück“. Ich habe mich selbst zurückgewonnen, die ich so sehr vermisst habe. Wieder bin ich eine freie, fröhliche, friedliche und glückliche Frau.

 

Erst jetzt bin ich gesund. Meine Seele wurde befreit und geheilt. Ich bedanke mich bei dir von ganzem Herzen dafür!

 

Ewelina 26 Jahre

--------------------

 
 
Ein grosses Dankeschön

Hallo, Frau Anna, heute möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Hilfe im
vergangenem Jahr  sehr bedanken.
Ich kam damals zu Ihnen, weil meine Hände sehr schmerzten und vor
allem, weil sie total kraftlos waren. Mehrere Monate nahm ich täglich Schmerztabletten und der Arzt riet mir, sie einfach weiter zu nehmen.
Was anderes könnte man nicht tun. Ich konnte z.B. niemand mehr
mit Handschlag begrüssen, konnte keine Kartoffeln schälen, keinen
Schlüssel im Schloss drehen.

Sie waren meine letzte Hoffnung, obwohl ich anfangs sehr  skeptisch
war. Jedoch nach einiger Zeit besserte sich der Zustabd meiner Hände
und heute habe ich wieder fast die alte Kraft und keine Schmerzen mehr.

Liebe Frau Anna, danke für alles und alles, alles Gute für Sie 2015.
Ihre Ruth Tima  85 Jahre aus Waiblingen
 
 
-------
Carmen 31 Dipl.-Betriebswirtin

Als ich mich bei Anna vorgestellt habe war ich am Boden zerstört. Mein Leben konnte ich in einem Satz kurz zusammenfassen - Ich Stecke Fest- es geht einfach nicht vorwärts. Ob privat, beruflich oder tiefe Herzenswünsche alles schien unerfüllt zu sein. Verzweifelt habe ich mich zur Anna geschleppt , geplagt von starken Rückenschmerzen, Depressionen und einer Litanei an vergangenen Krankheiten. Ich hatte aufgehört an mich zu glauben, ja sogar der Glaube an mein Leben hat mich nach und nach verlassen.
Ab dem ersten Tag an dem ich Anna kennengelernt habe, hat sich mein Leben komplett verändert. Es war der beste Schritt in meinem Leben. Von Woche zu Woche bin ich wieder fröhlicher geworden und habe angefangen wieder ein Gespür für mich selber zu bekommen. Unter anderem konnte ich mein Herz wieder spüren. Oh GOTT danke! Nun begleitet mich eine liebende innere Stimme, die tiefer und wahrer ist. Ich kann mich jetzt wieder selber lieben, alles an mir und über kleine Fehler von mir lachen. Ja, ich liebe mich so imperfekt wie ich bin , weil das perfekt so ist wie es ist!
Jeder einzelne Bereich meines Lebens stellt mich jetzt zufrieden. Es gab einige notwendige Veränderungen, die jetzt geschehen sind. Zudem gehe ich jetzt endlich meinem Herzenswunsch der Musik nach, der mich unendlich erfüllt. Was die körperlichen Beschwerden anbelangt, meinem Rücken geht es wieder sehr gut und alles andere ist auch in bester Ordnung.
Herzlichen Dank für deine Unterstützung Anna, ich bin unendlich dankbar dich gefunden zu haben!!

Liebe Anna, das ist das Ergebnis meiner Arbeit der letzten Zeit und meinem Glaube an Gott. Das Lied habe ich letzte Woche aufgenommen.
Ich danke dir ganz herzlich für alles, ich bin froh, dass ich dich kennenlernen durfte und freue mich auf das nächste Jahr.❤
Ich habe meine Sehstärke überprüfen lassen...wie du mir es gesagt hast mit deiner Aussage, die Augen haben sich verbessert .
Und ja meine Augen haben sich um eine halbe Dioptrie verbessert auf beiden Seiten.
Meine Brille und Kontaktlinsen sind zu stark.
 
 
-------
 
Nicole, 36 Jahre
Hausfrau

"Ich habe eine Tochter im Alter von 13 Jahren und hatte einen Alkoholkranken Mann.Durch meinen Mann, stand ich täglich unter psychischen Terror und Eifersucht.

Meine erste Behandlung liegt ein Jahr lang zurük bei Anna.Ich kann mich gut daran erinnern, als ob es gestern gewesen wäre.Alleine durch ihre Handberührung und dem Augenkontakt führten zu einem emotionalen Ausbruch.Ich konnte meine Gefühle nicht mehr bremsen, meine lange Jahre verschluckten Tränen strömten nur so aus mir.
Schon nach der ersten Behandlung, spürte ich eine Erleichterung, die ich mit Worten nicht beschreiben kann.Doch durch meine erneute Angst von meinem Mann, konnte ich weitere Behandlungen nicht mehr wahrnehmen.Der "Terror" ging weiter und die Versprechungen meines Mannes, dass er sich ändert, hat er nie erfüllt.Ich hatte schreckliche Angst vor meinem Mann, bei dem Wutausbrüche an der Tagesordnung waren und er aus Hass und Agressivität bestand.
Schlaflosigkeit durch Ängste, Depressionen, dazu starke Bauch Schmerzen und Probleme mit Darmbereich(Stuhlgang)und Gewicht haben mich doch wieder zur Anna geführt,ich wollte keine Medikamente mehr nehmen.
Danach wusste ich, dass sie die letzte Rettung und Chance ist, dass sich in meinem Leben etwas ändert ins Positive.
Nach mehreren Behandlungen bei Anna, verschwand die Angst!!!!!!
Mein Darmbereich(Stuhlgang ) hat sich reguliert und ich muss dagegen keine Medikamente nehmen ,was vorher nicht der Fall war.
 Nach jahrelanger Angst, habe ich mich ermutig  meinen Mann zu verlassen, was ich vor einem Jahr als nicht möglich ansah.Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich immer wieder sagte, dass ich nie mehr glücklich und zufrieden leben kann.Und heute kann ich feststellen, dass mein Leben mittlerweile, nachddem ich meinen Mann schlussendlich verlassen hatte, endlich wieder einen Sinn ergibt.
Dank Anna ihren Behandlungen und mir selbst, bin ich heute ein ausgeglichener Mensch.
Ich mache mir keine Sorgen mehr, was morgen ist, sondern ich lebe jetzt und hier und mein Leben ist so wie ich das jetzt will.
Ich bin endlich ich selbst.

Liebe Anna, ich danke dir herzlich für alles!
 
-------
 
 
Nachdem nun schon so viele Krankengeschichten geschrieben wurden, möchte ich Dir liebe Anna einfach nur Danke sagen.
 DANKE für Deine positive Ausstrahlung.
 DANKE für die unbeschreibliche gute Atmosphäre in deinem Behandlungsraum. Ich habe mich dort   sehr geborgen und wohl gefühlt wie schon sehr lange nicht mehr.
 DANKE für Deine einfühlende Art.
 DANKE dafür das ich die Welt wieder mit positiven Augen sehen kann.
 Du hast mich aus einer innerlichen Starre herausgeholt, ich war wie eingefroren.
 
 DANKE das es Dich gibt.

Wir sehen uns wieder.

 Marion 
-------
 
 
 Liebe Anna , erstmals vielen lieben Dank dafür das du mir soweit geholfen hast, binnen

so kurzer Zeit. Ich kam im Februar das erste mal zu dir. War total verkrampft, verängstigt(ganz große Angst und Panikattacken) und natürlich meine Dauerschmerzen. War nur noch am weinen und ziemlich am Ende. Das geht schon seit 28 Jahren schon so.Mit Panikattacken und Angstzustände hat alles angefangen. Ich bin kaum oder gar nicht mehr Autogefahren, immer mit diesem Gedanken es könnnte was passieren. Dazu kamen später auch Depressionen und irgendwann mal hab ich mich nicht mehr aus dem Haus raus getraut. Dann kamen Monate wieder die besser waren, aber meistens war es schlecht. Dazu kamen noch vor ca. 5 Jahren meine Rückenprobleme.Jeden Tag nur noch Schmerzen. War schon bei so vielen Ärzten , keiner konnte was richtig finden.Organisch alles in Ordnung, hieß es immer. Doch mir ging es immer schlechter. Nehmen sie ihre Tabletten weiterhin ein dann wird es besser. Dieses Jahr wurde es dann richtig schlimm. Nach meiner ersten Sitzung bei dir, ging es mir nach zwei Wochen um einiges besser. Mein Kopf war nach langer Zeit so klar wie schon lang nicht mehr. Danach nach den Heilabenden war es nochmal besser und ich bin wieder alleine Auto gefahren und das auch längere Strecken. Das war für mich ein ganz wunderbares Gefühl. Danke schön nochmal und ich umarme Dich.

Karla N. 47 jahre
 
-------
 
 
Mein Zeugnis

Ich war damals ein Böser Mensch der falsch und hinterlistig war, immer sein Nutzen aus
Jeder Situation genommen hat. Außerdem habe ich Drogen konsumiert so einige und sogar
Verkauft und noch andere Sachen. Ich habe Leute über den Tisch gezogen und gelogen. Ich hatte böse Absichten
Durch den Kontakt mit Jesus Christus und den Vater ( Gott ). Hat sich angefangen mein Leben
Zu ändern mein erster Kontakt zu Dämonen fing an als Für mich gebettet worden ist und die Energie
Sich manifestiert hat sah ich das Gott aber auch der Teufel der Realität entsprechen, ich bin darauf hin
Nicht ganz klar gekommen damit und bin erstmals rückfällig geworden, was aber nicht lang anhielt.
Die einzige Möglichkeit ist es zu betten und vor allem die Bibel zu lesen jeden Tag bis man sie mindestens einmal durch gelesen hat. Dann bekommt man Befreiung, man kann nicht erwarten das man nichts für Gott tut also weder betten noch die Bibel lesen weder Fasten und dann Befreiung zu bekommen man muss einiges dafür tun. Aber für Jesus ist kein Weg zu weit vertraue sein Leben ihm an und es werden Wunder geschehen. Mich hat auf diesem Ganzen Weg Anna begleitet. Durch die Behandlungen kam der erste Kontakt zu Gott,  aber das reicht nicht allein Bibel lesen, Betten, Buße Tun und Fasten bis man rein ist. Gottes Segen für euch.
Ich werde keinen Namen angeben damit ich keine Probleme mit der Polizei etc. bekomme.
Anonym

Name: Anonym
 
 
-------
 
Hallo liebe Anna,
wir haben uns dieses Jahr auf der Messe in Katowice kennen gelernt, anschließend war ich bei dir für Behandlungen,
diesen Besuchen folgte dann auch mein Sohn, für das ich mich bei dir herzlich bedanken wollte.
Ich fühle mich von Tag zu Tag besser, meine Lebensfreude ist zurückgekehrt.
Mein älterer Sohn lebt in Bangkok (Thailand) und da ich erfahren hatte, dass du auch bald dort bist und ich hätte
gerne das du meinen Sohn dort behandelst.
Ich kann kaum erwarten dich wieder zu treffen und sobald du in Warschau bist, würde ich gerne weitere Behandlungen wahrnehmen.
Ich wünsche dir alles Liebe und vielen Dank nochmal für alles.

Liebe Grüße Agata
 
 
-------
Dominika, 33 Jahre

Ich möchte mich bei dir für deine Hilfe bedanken, bevor du in mein Leben kamst, war ich sehr schüchtern.
Ich hatte mehrere Blockaden, von Emotionen bis hin zu gesundheitlichen.
Ich war immer müde, immer gereizt und hatte stets negatives Gedankengut.
Ich hatte überall Hilfe gesucht, sogar eine Therapie mit Heilung von sozialer Phobie die nicht geholfen hatte.
Die Ärzte hatten immer behauptet, es sei alles gut, was ich als anders empfunden hatte.Es war alles andere als gut, ich litt weiter unter Ängsten, Aggressionen und emotionale Ausbrüche.Die negativen Emotionen haben mein Leben dominiert.
Und dann passierte ein Wunder, nach einigen Behandlungen bei dir.
Zuerst bekam ich ein Gefühl von Leichtigkeit, eine Last ist mir von der Schulter gefallen.
Endlich kenne ich das Gefühl von Ruhe und gehe mehr auf Menschen zu, was mir unbeschreibliche Freude gibt, das war vor den Behandlungen nicht möglich.
Die ewige Angst und die Spannung ist verschwunden, ich fühle mich voller Lebensenergie und nun bin ich optimistisch geworden und die Zukunft
macht mir keine Angst mehr, im Gegenteil, ich schaue nun positiv in die Zukunft.

Liebe Grüße
Dominika
 
 
-------
 
 

 

Weitere Berichte auf Seite 2