Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Heil und Info-Abend Heil und Info-Abend

Warschau Messe 2015
          Warschau Messe 2015

Frage und Antwort

1. WAS IST EIN HEILER ODER EINE HEILERIN ?

 

Die Bezeichnung „Heilerin“ ist nur ein rechtlich vorgeschriebener Arbeitstitel für meine Tätigkeit.

In Wirklichkeit ist es mein sehr starker Glaube an Gott, an Seine Kraft und Seine Liebe, der durch mich heilt.

 

Meine Arbeit beruht nur auf dem Vorrecht und der Ehre, ein Bindeglied zwischen der Kraft Gottes und den zu behandelnden Menschen sein zu dürfen.

 

 

2. WER IST EIN GUTER HEILER/EINE GUTE HEILERIN?

 

Sie sollten prüfen und sehr vorsichtig sein, wenn:

- von gleichzeitiger ärztlicher und medizinischer Behandlung

abgeraten wird;

- Ihnen verbindliche Heilversprechen gemacht werden, oder

- Sie unter Druck gesetzt werden.

 

 

3. WER GEHT ZUM HEILER/ZUR HEILERIN?

 

Es kommen alle Menschen, Kinder und Erwachsene, mit den unterschiedlichsten

Symptomen körperlicher oder psychischer Art. 

Es sind Menschen, die aus dem Gleichgewicht geraten sind, sei es in den Bereichen Partnerschaft, Arbeit, dem sozialen Umfeld, etc., was sich in Gefühlsregungen wie Traurigkeit, sich nicht geliebt fühlen, Verlustängsten oder Ängsten jeglicher Art, Mutlosigkeit oder in geringem Selbstwertgefühl ausdrücken kann. 

Es kommen Menschen zu mir ohne Diagnose oder die sich in keiner oder bereits in ärztlicher Behandlung befinden, bis hin zu solchen, die aus Sicht der Schulmedizin austherapiert sind.

 

 

4. HAT DER KÖRPER EINE SEELE?

 

Nein, das möchte ich korrigieren, da es oft falsch interpretiert wird.

 

Eine Seele ist ein Körper, der beseelt ist. Beide gehören zusammen und sie beein-flussen sich gegenseitig. 

Unser Körper besteht aus drei Komponenten, die eine Einheit bilden: Körper, Geist (was oft als Verstand bezeichnet wird, aber in Wirklichkeit als die Verbindung Gottes zu unserer Seele anzusehen ist) und Seele. 

Bei einer Heilung denken die meisten Menschen üblicherweise leider nur alleine an ihren Körper. 

Nimmt der Mensch jedoch Signale seines Körpers nicht wahr oder nicht ernst, führt dies oft zu Erkrankungen. 

Wann immer wir etwas denken, Positives oder Negatives, beeinflußt dies unseren Körper und dadurch auch unsere Gefühle. 

Zum Beispiel liegen mir jahrelange Erfahrungen vor, dass Menschen, die mit "ich habe die Schnauze voll“ unwissentlich den Volksmund zitieren, oft solche sind, die unter Allergien oder ungeklärten Schmerzen im Magen/Darmbereich leiden. Zu jenen, die solches sagen oder „einen Kloß im Hals haben“, o. ä. gehören meist diejenigen, die oft "schlucken" oder sich nicht trauen, etwas zu sagen oder über sie bedrückende Probleme zu reden – das sind Menschen, die ‚runterschlucken‘, was sich oft in Schilddrüsen-Unterfunktion manifestiert.

Ist dagegen jemand impulsiv, aggressiv oder temperamentvoll, reagiert die Schilddrüse in der Regel mit Überfunktion.

 

Unsere Seele macht uns durch solche Signale aufmerksam, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber auch, dass diese Erkrankungen Ursachen haben.

Oft werden dann nur die Symptome behandelt, wobei die Ursachen unter Mißachtung der Warnsignale der Seele unbekämpft weiterbestehen.

 

Wenn wir nicht im Gleichgewicht sind und der Körper mit der Seele nicht im Einklang steht, fängt der Körper an krank zu werden.

 

Ich glaube, für Gott sind die Krankheiten der Seele und des Geistes den körperlichen zumindest gleichwertig, oder spielen sogar eine wichtigere Rolle.

 

 

5. WAS IST BEI EINER SITZUNG BZW. EINER BEHANDLUNG ZU

ERWARTEN?

 

Eine Sitzung dauert in der Regel eine Stunde. In dieser Zeit wird durch Handauf-

legung Gottes Kraft in den Körper der Erkrankten geleitet, sodaß diese von

Blockaden aller Art befreit werden können. Diese Energie fließt dorthin, wo sich

die Ursachen der Blockaden, Störungen oder Erkrankungen befinden.

 

Die Sitzung wird von jedem individuell und unterschiedlich erlebt. Viele Patienten berichten von Kälte, Wärmeempfinden oder sogar von Hitze, Schauer und Schwindel im ganzen Körper. Dazu gehören auch Reaktionen wie Weinen, Lachen, Husten,Gähnen.

An jenen Stellen, an denen sich Blockaden oder Störungen befinden, kann es zu körperlichen Schmerzen kommen.

Durch diese Resonanzen reinigen und befreien sich Körper, Geist und Seele.

 

Während und nach einer Sitzung/Behandlung ist mit „Regelungen“ zu rechnen.

In vielen Fällen sind diese so stark, daß es zum Ausbruch aufgestauter Emotionen kommt.

Grundsätzlich gilt: Je ausgeprägter die Regelung, desto stärker die Besserung.

 

Dabei und bei der Behandlung insgesamt ist es wichtig "es los zu lassen". 

Eine kurzzeitige Verstärkung der bekannten Symptome dient ausschließlich dem

Prozeß der Genesung. 

Bedauernswerterweise sind mehr Menschen von sogenannten "Besetzungen " betroffen, als allgemein bekannt ist.

 

Oft hört man Sätze wie: "Ich weiß nicht, warum oder was mit mir los ist… ich kann nichts dagegen tun, aber ich benehme mich manchmal einfach furchtbar...es treibt mich um,

dagegen bin ich machtlos ..." 

Viele Menschen lernten im Laufe der Zeit, mit massiven negativen Energien zu leben und entwickelten dabei sogar den Glauben, daß dies zu ihrem Charakter gehöre - was ihr Leben und ihre Lebensqualität ständig massiv behindert und einschränkt.

 

 

 

 

6. WIEVIELE SITZUNGEN BZW. BEHANDLUNGEN WERDEN

ERFORDERLICH SEIN?

 

Das hängt von der Art, Schwere und Dauer der Erkrankung oder Störung ab.

 

Die Betroffenen erleben nach der Behandlung eine neue Lebensqualität; es wird ihnen bewusst, dass alles, was sie vorher für unmöglich hielten oder sich nicht zutrauten, plötzlich auf ganz neue Weise möglich wird und gelingt. 

Sie werden sich freier und lebensfroher fühlen.

 

 

 

7. Ist "Glaube" notwendig, damit EINE Heilung

stattfinden kann?

 

Es ist unwichtig, welcher Konfession der Mensch angehört oder ob er Atheist ist - jeder hat das Recht, die Hilfe Gottes in Anspruch zu nehmen.

 

Da meine Arbeit selbst auf tiefstem Glauben basiert, ist für den Menschen eine Veränderung zu spüren, die ohne sein Zutun geschieht.

Bereits während der ersten Behandlung ist für den Menschen die Kraft Gottes zu

spüren. Daraus ergibt sich für manche der Weg zum Glauben oder der bestehende wird noch mehr verstärkt. 

So bildet sich nach den weiteren Behandlungen ein steigendes Vertrauensverhältnis –und es darf "geschehen".

 

Gerade bei Kindern, die zur Behandlung kommen, ist dies leicht zu beobachten: Ohne voreingenommene Gedanken und innere Einwände, ob die Behandlung richtig ist oder gelingt, ohne verstandesgesteuerte Vorbelastungen, und ohne zu wissen, was passiert, kann die Heilung am schnellsten stattfinden. Nur der Verstand der Erwachsenen ver-sucht zu ergründen und zu hinterfragen. Glaube und Vertrauen in den Heilungsprozeß unterstützt diesen, gibt Zuversicht und Kraft.

 

 

 

8. DARF JEDER KRANKE DURCH HANDAUFLEGUNGEN IN JESU

NAMEN BEHANDELT WERDEN?

 

Jesus wies darauf hin, dass jedem Kranken die Hände in Jesu Namen als Liebesdienst aufgelegt werden dürfen. Er selber heilte in der Macht seines himmlischen Vaters sehr viele Menschen, wie die Bibel berichtet.

 

Er machte uns Mut: "Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun." Johannes 14:12

 

Die Grenze und der Umfang des Heilens kann jedoch auch in einem anderslautenden göttlichen Plan für den einzelnen Patienten liegen – Gottes Wille geschehe! Er ist der Souverän, der Inhaber aller Macht und Weisheit.

Bei Sterbenden befindet sich die Seele bereits in einem Ablösungsvorgang.

Dann soll über diesen Menschen ein Gebet, noch besser ein Übergabegebet

gesprochen, um Vergebung aller Sünden gebetet werden, was sehr wichtig ist, und in Jesu Namen diese Person gesegnet werden, damit sie leichter "gehen" kann.

 

WICHTIGER HINWEIS

 

Heilung erfolgt nicht durch eigene Kraft oder durch die "Methode "der handauflegenden Person, sondern durch die Gnade und Kraft Jesu aufgrund des Gebetes.

 

 

 

9. GEISTHEILER UND OKKULTISMUS - WAS BEDEUTET DAS?

 

Die überwiegende Mehrzahl der GEISTHEILER erbittet bzw. bezieht die Heilkraft nicht aufgrund eines Gebetes von Gott oder von Jesus Christus, obwohl Jesu Namen dabei oft mißbräuchlich verwendet wird.

 

Jesus warnt: "Viele werden an jenem Tag (des Weltgerichtes) zu mir sagen: Herr, Herr,haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen, die ihr die Gesetzlosigkeit tut.“ Matthäus 7,22

 

Die Liste der angebotenen okkulten Praktiken ist sehr lang: Wahrsagen, Hellsehen,Kartenlegen, Lichtarbeiten, Rückführungen , Reiki, New Age, Symbole, Magie - egal ob weiße oder schwarze (Magie lässt sich nicht färben!) oder mediale Kontakte mit Verstorbenen - und es gibt noch viel viel mehr, was sich hinter dem Logo Esoterik verstecken mag.

 

...der Wahrsagerei, Zeichendeuterei oder Beschwörungskünste und Zauberei treibt, niemand, der Geister bannt oder Totengeister beschwört, keiner, der einen Wahrsagegeist befragt oder sich an die Toten wendet“ (Gott in 5. Mose Kapitel 18, Verse 10-11; Menge Bibel, 1939)

 

Hinter einer unechten Fassade der Liebe verborgen, werden Menschen schließlich von der Wahrheit entfernt, und Hilfesuchende manipuliert.

 

Durch diese Praktiken entstehen Blockaden im Körper.

 

Diese Praktiken werden so dargestellt, dass sie hilfreich seien für Ihre Selbstachtung, Ihr Selbstvertrauen oder für die eigene Kontrolle über Ihr Leben - all das ist eine Lüge. 

Damit öffnen die Menschen Portale für unsichtbare Welten und unreine Geister, was fast immer mit sog. Besetzungen endet.

Der Preis dafür ist sehr hoch , auch wenn man zunächst mal das Gefühl hat, dass es"mir doch so gut oder sogar besser geht. "

 

Geistheiler wenden sich an irgendwelche „kosmische Energien“, oft auch an zu Göttern aufgestiegene Meister, an Engel oder an ein Medium, an eine Höhere Macht oder an ein Höheres Bewusstsein - und dabei arbeiten sie in Prinzip immer mit Geistern.

 

 

 

10. OKKULTE PRAKTIKEN

 

Es ist das Werk Satans, das er Menschen dazu verführt, okkulte Praktiken auszuüben oder an sich ausüben zu lassen. Die Motive sind fast immer die Suche nach Glück,Befriedigung im Leben, Erfolg, Gesundheit und das Stillen von Neugier oder Machtstreben. Wer die Gebote Gottes mißachtet und sein Vertrauen auf okkulte Methoden und Praktiken setzt, landet immer in der Verführung und letztlich in den Ketten des Teufels.

 

Es treten in der Folge Krankheiten auf, in den Generationslinien gehäuft psychische Erkrankungen. Selbstmordgedanken und die Verwirklichung dieser sind häufig Folge okkulter Belastungen.

 

Hilfe bringt hier nur ein Befreiungsgebet, wo oftmals Dämonen ausgetrieben oder Flüche gebrochen werden müssen. Allen okkulten Praktiken muß abgesagt und alle okkulten Gegenstände müssen zerstört werden. 

 

11. BESETZUNGEN

 

Ein großer Teil meiner Arbeit hat mit Besetzungen zu tun, welche sich oft in Form von Wutanfällen, Gewalt und Aggression, sozialem Rückzug, Hass, Macht, Habsucht, Neid, körperlichen Erkrankungen oder in einem Gefühl der „Trennung“ von Gott manifestieren. 

Wenn eine Persönlichkeit psychisch oder emotional schwach ist, kann die negative Wesenheit (der der Mensch durch okkulte Praktiken einen Zugang schuf) den Menschen jederzeit besetzen.

Jemand, der von Verlangen, Leidenschaft, Sucht oder Zorn erfüllt ist oder sich in einem starken emotionalen Zustand befindet, ist besonders gefährdet. Auch Menschen mit extremem, übermäßigem sexuellem Verlangen können davon betroffen sein.

 

Im Bereich Partnerschaft kann dies z. B. dafür sorgen, daß immer die gleichen „falschen“ Partner angezogen werden und sich die daraus resultierenden Probleme

wiederholen, obwohl man das nicht will. Im Bereich Gesundheit können Besetzungen eine Heilung verhindern oder sie sind sogar die Ursache für die Krankheit.

 

Viele Menschen kommen hilfesuchend zu mir und wissen nichts von ihrer Besetzung; sie fühlen sich nur schlecht. Durch medizinische Untersuchung konnten keine Krankheiten festgestellt werden. Besetzungen können nicht verstandesgemäß erfaßt werden, da sie sich auf geistiger und seelischer Ebene abspielen. 

Durch die Einnahme von Medikamenten wie Schmerzmittel oder Antidepressiva wird die Seele betäubt. Jede Krankheit und jeder Schmerz ist eigentlich ein Hilferuf der Seele.

Sie werden ohne Ihr Wissen manipuliert und in Ihrer Gefühlswelt negativ beeinflußt.

Werden nur die Symptome behandelt, wird dadurch die Ursache nicht bekämpft,

sondern das Warnsignal der Seele oft nur ignoriert.

 

Diese Manipulationen rauben unsere Lebensenergie und somit auch Lebensqualität,von der sie sich letztlich nähren. Das Resultat sind Ängste, negatives Verhalten, Depressionen, usw.

 

 

12. KANN EIN GEHEILTER/EINE GEHEILTE RÜCKFÄLLIG WERDEN?

 

Nach einer erfolgten teilweisen oder gänzlichen Heilung sollten Geheilte darüber

aufgeklärt werden, das ein Rückfall in falsches Verhalten bzw. Sünde auch zur Rückkehr der Erkrankung und erschwerter Wiederheilung führen kann.

 

Menschen die lästern, neidisch werden, Intrigen, Zorn und/oder Hass verbreiten, soll man meiden.

 

 

 

 

KRANKHEIT IST SIGNAL, BOTSCHAFT UND HILFERUF

VON UNS SELBST AN UNS SELBST.

 

 

 

ES IST LEICHTER ZU DENKEN, ALS ZU FÜHLEN

 

LEICHTER, FEHLER ZU MACHEN, ALS ZU VERSTEHEN ;

 

LEICHTER, ANGST ZU HABEN, ALS MUT.

 

ES IST LEICHTER ZU SCHLAFEN, ALS ZU LEBEN;

 

LEICHTER ZU NEHMEN, ALS EINFACH ZU GEBEN.

 

ES IST EINFACH ZU BLEIBEN, WAS GEWORDEN IST ,

 

ALS ZU WERDEN, WAS MAN IM GRUNDE IST ...